Am ersten Spieltag der Landesliga (Gruppe Ost) gab es in den beiden ersten Spielen jeweils einen Heimsieg. Am Samstag gewannen die Brilon Lumberjacks mit 24:00 gegen die Iserlohn Titans und am Sonntag siegten die Herne Black Barons gegen die Vikings aus Duisburg mit 10:00. In Herne gab es einen der kuriosesten Scores im American Football überhaupt.
NJ 000052 2019 04 28

Runningback Rene Piecha (#2) mit dem Touchdown für die Herne Black Barons erfolgreich (Foto: (c) Nick Jungntisch)

Nachdem wir uns am Samstag für die Regionalliga entschieden haben, waren wir am Sonntag in der Landesliga unterwegs. Hier empfingen die Herne Black Barons die Duisburg Vikings. Bei den Vikings handelt es sich um einen Zusammenschluss der beiden ehemaligen Duisburger Vereine, den Thunderbirds und den Seahawks. Daher können sie als neuer Verein den Startplatz der Duisburg Thunderbirds übernehmen, die im letzten Jahr aus der Verbandsliga (Gruppe West) abgestiegen sind.  Whitehead der Bewegung war Pascal Filipiak, der uns später Nachhilfe in Regelkunde gab, aber der Reihe nach.

Herne ist im letztem Jahr aus der NRW-Liga in die Landesliga aufgestiegen und das Erste, was uns  bei den Baronen auffiel war, war der Head Coach, der sich warm machte. Head Coach ist Kai-Uwe Weitz und spielte eigentlich aktiv Ende der 90ziger Jahre. Im letzten Jahre sprang er immer mal wieder als Quarterback ein, so auch bei diesem Spiel.

Der Anfang der Partie war von Nervosität geprägt. Auf beiden Seiten bemerkte man die fehlende Feinabstimmung, insbesondere beim Ein-/Auswechseln und den Lauf-/Passrouten. Sowohl die Gäste als auch die Hausherren legten in der Offensive den Schwerpunkt auf das Laufspiel. Hier konnten beide Teams gut verteidigen uns so gab es in der ersten Halbzeit  nur einen Score. Bereits im ersten Quarter erzielten die Black Barons ein Fieldgoal. Für die Herner verwandelte Daniel Merikat (#99) zum 3:0.

Nach der Pause verletzte sich Philipp Tuschhoff, der Quarterback (QB) von Herne, so schwer, dass das Spiel für eine längere Zeit unterbrochen werden mußte. Tuschhoff warf einen langen Pass aus der eigenen Endzone, der von einem Viking abgefangen wurde - Interception. Hierbei ging er selber ins Tackling und brach sich dabei den Oberschenkel. So kam es wie es kommen musste, Kai-Uwe Weitz war nicht nur Head Coach, sondern auch Quarterback der Herne Black Barons. 

Zum Ende des Spiels wurde es kurios. Nachdem Runningback Rene Piecha (#2) mit dem Touchdown für die Gastgeber auf 09:00 erhöhte, kam es zu einem Score, der laut Wikipedia noch nie in der NFL und nur zwei Male im College erfolgt ist: einem 1-Punkt Safety. Jeder kennt den Saftey mit 2 Punkten. Whitehead Filipiak erklärt uns die Spielsitutation und die Wertung so: Herne hat den Try, es geht um den Extrapunkt. Es wird ein PAT angetäuscht und der Holder nimmt den Ball auf und wirft einen Pass. Ein DB der Vikings fängt jedoch den Ball ab und läuft aus der Endzone raus und wieder in die Endzone rein. Dann wirft er einen Vorwärtspass, also Safety beim Try --> One Point Safety. „Regelkunde deluxe!“ 

Unsere Bildergalerien zum Spiel:

Nick Jungntisch: 

Oliver Jungnitsch: 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen