Mit 17:13 gewannen heute die Gelsenkirchen Devils gegen den Aufsteiger, die Aachen Vampires. Ein Wechsel auf der Position des Quarterbacks brachte die Devils in der letzten Spielminute auf die Siegerstraße. Die Aachener Mannschaft konnte ihre Führung nicht über die Zeit bringen und verbleibt auf dem letzten Tabellenplatz der Regionalliga. 

WR Robin Graßmann (#10) spielte in der zweiten Hälfte auf der Position des Quarterbacks (Foto: ©Oliver Jungnitsch)WR Robin Graßmann (#10) spielte in der zweiten Hälfte auf der Position des Quarterbacks (Foto: ©Oliver Jungnitsch)

Für beide Mannschaften ging es um Punkte für den Klassenerhalt in eben dieser Liga. Bisher konnten beide Teams nur einen Sieg einfahren und standen somit mit jeweils zwei Punkten am Ende der Tabelle. 

Aachen begann die Partie mit dem Kickoff. Das erste Quarter ist schnell erzählt: Unsicherheiten besonders auf der Seite der Hausherren, denen man die deutliche Niederlage vom vergangenen Wochenende anmerkte. Im Derby  verloren die Devils bei den Assindia Cardinals mit 0:65. Dennoch waren es die Gelsenkirchener die mit einem Field Goal von Kicker Niklas Bossek (#7) mit 3:0 in Führung gingen. Es folgte noch eine Interception und das war es dann - das Quarter. Devil Lukas Peiffer (#24) konnte hiermit seine Statistik aufbessern. 

Im zweiten Viertel hatten die Gastgeber die Möglichkeit ihre Führung auszubauen, aber ein weiteres Field Goal misslang. Besser machten es die Gäste, denn nach einem Pass von Quarterback Nils Heidingsfeld auf seinen Tight End mit der Nummer 98 konnten sie den ersten Touchdown des Spiels markieren (PAT gut - #98). Beim Stande von 3:7 ging es in die Pause. 

Das dritte Quarter begannen die Devils mit dem Kickoff. Die Vampires kamen meist durch das Laufspiel über das Spielfeld. Die Devils fanden kaum eine Möglichkeit den Aachener Runningback mit der Nummer 27 zu stoppen. 

Beim ersten Drive der Devils nach der Pause sah man eine personelle Veränderung. Auf der Position des Quarterbacks war nun ein Wide Receiver zu sehen: Robin Graßmann (#10), der jetzt für Thomas Iking spielte. Die nächsten Punkte gehörten aber wieder den Gästen aus Aachen. Nach Pass auf #85 gab es den zweiten Touchdown für die Vampires. Der PAT wurde von den Devils geblockt. Mit 3:13 ging das dritte Quarter zu Ende. 

Im vierten Quarter können die Aachen Vampires ein Field Goal nicht verwandeln und es begann die Schlussphase des Spiels. Bei guten 4 Minuten Restspielzeit verkürzen die Gelsenkirchen Devils auf 10:13. Nach einem Pass von Robin Graßmann (#10) auf Tobias Goldmann (#13) kann Goldmann   den Ball fangen und bringt ihn nach rund 25 weiteren Yards in die Endzone (PAT Niklas Bossek #7). Aachen riskiert nichts mehr und verwaltet die Führung. Bei der Restspielzeit von 1:17 Minuten trennen sich die Vampires durch einen Punt von dem Spielgerät. Gelsenkirchen nimmt den Ball fast an der Mittellinie auf und hat aber keine Auszeiten mehr. Graßmann überbrückt mit einem Pass auf Nils Elbracht (#17) und einem eigenen Lauf das Spielfeld bis in die Redzone der Aachener. Nach Pass auf Tobias Goldmann (#13) kann er den Ball in der Endzone fangen und so gehen die Devils bei 24 Sekunden auf der Uhr mit 17:13 in Führung (PAT Niklas Bossek #7). Aachen versucht in den letzten Sekunden mit langen Pässen das Feld zu überbrücken, kann aber die Niederlage nicht verhindern. 

Beide Teams haben am nächsten Sonntag ein Heimspiel, aber mit Bielefeld und Paderborn kommen zwei Mannschaften, die bisher nur jeweils ein Spiel verloren haben. 

Bildergalerie zum Spiel: 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen