Nach zwei Spielen konnten die Gelsenkirchen Devils zwar wieder etwas auf das Scoreboard bringen, aber es reichte am Ende nicht gegen die gut eingestellten Kölner. Die Cologne Falcons gewannen ihr erstes Spiel in der Regionalliga in diesem Jahr. Am Ende gab es  ein 9:28 im Gelsenkirchener Fürstenbergstadion.

 

OJ 094 2019 05 25Joshua Wilhelm (#4) von den Cologne Falcons war kaum aufzuhalten (Foto: ©Oliver Jungnitsch)

 

Das Spiel begann mit dem Kickoff der Gastgeber. Zunächst ging es munter hin und her, ohne etwas zählbares für beide Teams. Die Chance auf die ersten Punkte hatte der Gast aus Köln. Nach einem Firstdown an 8 Yardline der Devils konnten die Falcons nicht weiter an oder in die Endzone kommen. Im vierten Versuch verschossen die Falcons ein Fieldgoal von der 8 Yardline (#11 - Valentin Rödiger). Die Hausherren machten es etwas später besser. Nachdem sich die Devils bis zur 1 Yardline vorarbeiten konnten, bleib auch ihnen nur ein Fieldgoalversuch. Von der 11 Yardline verwandelte Niklas Bossek, der Kicker der Devils, zur 3:0 Führung. Gleichzeitig mit dem Fieldgoal endete das erste Quarter. 

 

Nachdem viel über das Laufspiel bei den Gästen lief, war es ein Pass auf Joshua Wilhelm (#4), der die Defence der Teufel komplett überraschte. Nach dem gefangenen Pass lief OJ 090 2019 05 25Devils wurden meist schnell gestoppt (Foto:© Oliver Jungnitsch)Joshua Wilhelm rund 70 Yards über das Feld zum ersten Touchdown für die Falcons. Den PAT schloss Valentin Rödiger (#11) sicher ab und somit stand es 3:7. Konrad Jäker sorgte für den zweiten Touchdown. Nach einem Lauf über ein Yard und dem PAT von Valentin Rödiger (#11) bauten die Kölner die Führung zum 3:14 aus. Die Devils waren jetzt verunsichert. Beim anschließenden Kickoff nahm Eric Fingas (#26), Runningback der Gelsenkirchen Devils, den Ball auf und verlor ihn sofort. Serge Kansou-Eteh (#7) sicherte das Spielgerät an der 30 Yardline der Gelsenkirchen Devils. 

 

Dieser Kölner Drive endete nach Strafen mit einem Punt von der 50 Yardline. Die Teufel konnten im Anschluss mit einem weiteren Fieldgoal von Niklas Bossek (#7) auf 6:14 verkürzen. Jedoch brachten die Gäste kurz vor der Pause weitere Punkte auf das Scoreboard. Mit nur noch wenigen Sekunden auf der Uhr versuchen die Cologne Falcons ein Fieldgoal von der 10 Yardline der Gastgeber. Der Holder konnte den Ball nicht richtig in Position bringen, nimmt ihn daher auf und läuft in Richtung Endzone. So kam René Berres (#13) zu seinem Touchdown des Tages. Beim anschließenden PAT geht alles gut und Valentin Rödiger (#11) sorgt für den Halbzeitstand von 6:21. 

 

OJ 132 2019 05 25Tim Trojan (#21) mit drei Interceptions und einem Touchdown für die Falcons erfolgreich (Foto: ©Oliver Jungnitsch)Nach der Pause ging es ähnlich wie in der ersten Hälfte los. Es gab ein Fieldgoal von Niklas Bossek (#7) und somit einen neuen Spielstand von 9:21. Die Devils versuchten das Spiel zu drehen und riskierten viel. Schön anzusehen war an der eigenen 42 Yardline ein Puntfake, denn Leon Füllgraf (#11) für die Teufel zum Firstdown verwandeln konnte. Aber wer viel  riskiert, kann auch viel verlieren und so kam es auch. Die Pässe von Devils Quarterback Thomas Iking konnte Tim Trojan (#21) für die Falcons gleich drei Male abfangen. Seine erste Interception veredelte er sogar zum Pick Six. Hier fing Tim Trojan (#21) den Ball in der eigenen Hälfte und trug ihn über 70 Yards in die Endzone der Hausherren (PAT Valentin Rödiger- #11). Mit diesen Punkten stand es 9:28. Im weiteren Verlauf des Spiels kamen keine Zähler auf das Scoreboard. 

 

Die Falcons reisen in der nächsten Woche nach Aachen zu den Vampires, die bisher keines ihrer Spiele gewinnen konnten. Die Gelsenkirchen Devils haben spielfrei.

Bildergalerie zum Spiel: 

 

 

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen