Heute haben wir wieder etwas gelernt, denn auch mit einer „drei“ vorne kann man noch mit dem American Football starten. Daniel Aufdemkamp kommt vom Fußball, war aber schon immer vom American Football begeistert. Über ranNFL und Patrick Esume hat er immer mehr über den Sport gelernt und per Mail Kontakt zum Verein der Heimatstadt, den Bochum Rebels, aufgenommen. Hier absolvierte er sein erstes Footballtraining. 

Daniel Aufdemkamp auf dem Weg zum Training der Assidina Cardinals (Foto privat)Daniel Aufdemkamp auf dem Weg zum Training der Assidina Cardinals (Foto privat)

Daniel haben wir auf dem Weg zum Training der Assindia Cardinals abgefangen, denn die Essener haben die Stadt mit einem Hygienekonzept überzeugen können. Sie sind seit dem letzten Mittwoch wieder im Trainingsbetrieb. Damit verbunden ist eine umfassende Testpflicht vor dem Training für die Beteiligten. 

Daniel hat vor drei Jahren im Alter von 32 Jahren bei den Bochum Rebels mit dem Football begonnen. Hier wurde er als Rookie gut aufgenommen und hat seine ersten Einheiten absolviert. „Ein Jahr später bin ich nach Dortmund gegangen, zu den Giants, die in der Oberliga spielten. Dort hat es mir sehr gut gefallen.“, berichtet Daniel weiter. Besonders gut hat er Coach Tobias Gerland, das Urgestein der Giants, in Erinnerung. „Das letzte Spiel bei den Giants habe ich gegen die Wuppertal Greyhounds gemacht“, erinnert sich Daniel. 

Vor der durch Corona bedingten Pause wollte Daniel noch einmal richtig angreifen und hat wiederum per Mail Kontakt mit dem OC der Cardinals Florian Hartmann alias TicTac aufgenommen. Bei den Cardinals ist er von der Professionalität beeindruckt und wurde vom Team herzlich aufgenommen. Daniel Aufdemkamp spielt, wie sein großes Vorbild, Josh Jacobs von den Las Vegas Raiders, Runningback. Gerade auf dieser Postion ist in Essen die Konkurrenz groß, aber dieser Herausforderung will er sich stellen. Dazu gehört auch das neue und sehr umfassende Playbook der MiB, wie er berichtet. Mit dem Runningback Coach Stefan Schwalfenberg der Essener arbeitet er an der Feinabstimmung.

In dem gesamten Gespräch spürt man Daniel‘s Enthusiasmus, wenn er vom American Football spricht. Da er sich noch fit hält und fühlt, will er noch einige Zeit auf der Position spielen. Auch ermutigt er andere, ihm nachzueifern und American Football erst als Herrenspieler zu erlernen, sein Tipp: „Interessierte sollen es einfach einmal ausprobieren“.

Interview vom 16.04.2021 von Oliver Jungnitsch für NRW Football/ FandS.pics

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.