Element of Crime sind wie guter Wein...

(c) Oliver Jungnitsch

 Die Tour 2015 startete Element of Crime bei den Eidgenossen in Zürich. Ein paar Tage später ging es nach Wien und nach einigen Zwischenstopps in deutschen Städten, landeten sie im Ruhrpott. Die Zeiten der Zechen haben sich geändert, zwar geht es mitunter noch laut zu, jedoch ist es sehr melodisch geworden. Ausgediente Industriehallen werden der Kultur gewidmet und bieten ein unnachahmliches Ambiente, wie auch die Jahrhunderthalle in Bochum. Als Konzertbesucher bin ich immer von der guten Akustik sowie der ausgewöhnlichen Architektur positiv überrascht. Das Konzert war mit 3500 Besuchern ausverkauft.

Alles in Allem war es ein guter und würdiger Rahmen für die Mitglieder von Element of Crime und ihre Tour – Lieblingsfarben und Tiere. Element of Crime wurde im März 1985 in Berlin (West) gegründet und bereits im Herbst 1985 nahmen sie in nur 5 Tagen die erste Platte auf. Es sind jetzt mittlerweile 13 Alben geworden. Element of Crime ist alles andere als gewöhnlich, so passt es ins Bild, dass die ersten Texte nicht, wie heute, in ihrer Muttersprache gemacht wurden, sondern in Englisch.

Mit Apples in Space, die aus der Norwegerin Julie Mehlum und dem Deutschen Phil Haussmann bestehen, begann der Abend in Bochum. Sie schafften es, das Bochumer Publikum mit ihren emotionalen und anspruchsvollen Songs auf „Betriebstemperatur“ zu bringen.

Nach einer kurzen Pause betraten Sven Regener (Gesang, Gitarre und Trompete), Jakob Ilja (Gitarre), Richard Pappik (Schlagzeug) und David Young (Bass) die Bühne. Sofort hatte Sven Regener das Publikum um den musikalischen Finger gewickelt und zog es mit Geschichten zwischen den Liedern in seinen Bann. Oder er berichtet von Interviews, die im das Gefühl geben, bei einem Psychiater auf der Coach zu liegen, denn sie wurden gefragt, warum es in den Texten „immer von Wasser, Flüssen und Meer“ handelt. Dem Journalisten antwortete er: „Keine Ahnung. Vielleicht wegen der Sexualität“. In den vergangenen Jahren haben die Mitglieder von Element of Crime es immer wieder geschafft, ihre Fans zu begeistern, so auch in Bochum.
Sven Regener kann auch ein richtig netter Kerl sein, denn er ist sich für nichts zu Schade. Persönlich sagt er die Vorgruppe an. Welcher andere Star würde dies machen? Element of Crime ist auch nach 30 Jahren unberechenbar.

(Text und Bild: Oliver Jungnitsch - veröffentlicht auf "ON Concert")

Drucken E-Mail

Du magst unsere Arbeit? Wenn ja, dann kannst du uns gerne etwas Spenden. Wir freuen uns über jeden Betrag. auch über einen symbolischen Kaffee! Vielen Dank!

Ihre Spende über: