Banner NJ2

Ab März wird ausgiebig getestet

Kurz vor dem Ligastart testen die Mannschaften, wo sie zum Beginn der neuen Spielzeit stehen. Wir werden uns an die frische Luft trauen und versuchen den Staub von der Kameralise wegzuklicken. 

Oj Ball

Testspiele sind "Fluch und Segen", denn zum Einen kann man unter realistischen Bedingungen testen, was die Vorbereitung Wert ist. Auf der anderen Seite können sich die Gegner ein Bild machen und werden Schwächen herausfiltern. So ist es nicht ungewöhnlich, dass man erst im Nachgang mitbekommt, dass ein Training von verschiedenen Vereinen stattgefunden hat. Höhepunkt dieser „Geheimtreffen“ ist ein Scrimmage, eine Art Freundschaftsspiel mit individuell festgelegten Regeln.

Unseren Start planen wir in Münster und das mit zwei Spielen, zwei Mannschaften an zwei Tagen. Zunächst sollen die Herren der Assindia Cardinals gegen die Herren der Münster Mammuts antreten. Einen Tag später wollen die Jugendspieler der beiden Vereine testen, wie das Wintertraining gewirkt hat. Beide Spiele sind durch den Verband noch nicht bestätigt worden.

Wie auch im letzten Jahr werden wir ein Testspiel der Herne Black Barons besuchen. Im letzten Jahr standen sie vor dem Ligastart und mussten bei den Bochum Rebels eine Niederlage einstecken. Vor dem Ligadebüt stehen die Ravens aus Krefeld. Dort waren wir beim ersten Training, beim dem sie über 100 Aktive begrüßen konnten. Beide testen sich auch gegenseitig.

Ende März sind wir bei einem Camp von Jugendspielern. Es wird  dort hochqualifizierte Coaches geben, die die Jungs besser machen wollen, damit es für die Teilnehmer eine gute Saison gibt. Es geht endlich wieder los!

 

Update: Das Jugendspiel der Cardinals wird wohl nicht stattfinden.

Drucken E-Mail

Facelift bei den Cardinals

Nach 35 Jahren ist es an der Zeit ein neues Logo zu entwerfen, so dachten es sich die Verantwortlichen der Essen Assindia Cardinals.

AssindiaCardinals Kopf 4C dunkelAFC Assindia Cardinals Essen 1983 e.V.: neues Logo

Nach dem Jahr der „Men in Green“ und der Rückkehr der "Men in Blue" wurde dem Maskottchen „eine Wellness-Kur gegönnt und ihn für die kommenden Aufgaben fit gemacht!“, erzählt Roland Schicho (Vizepräsident). Das Maskottchen und (Teil-)namensgeber der Essener ist ein Rotkardinal, wie auch bei den Arizona Cardinals (NFL) und den Louisville Cardinals (College Mannschaft).

Zur der Präsentation des neuen Gesichts sagt Roland: „Für unsere Men in Blue heißt es Back in Blue - für den gesamten Verein, mit seinen über 500 Mitgliedern, Freunde, Fans und Partner blickt unser Cardinal nun fokussierter und bestimmter in die gemeinsame Zukunft! Wir hoffen, er gefällt Euch genauso gut, wie uns!“

Drucken E-Mail

Spencer Wood als Gast-Coach bei der U19 der Cardinals

Heute lud Jochen Peters, der Head Coach (HC) der U19 der Essen Assindia Cardinals, zum offenen Sichtungstraining für die Saision 2018 ein. Dabei bekam er Unterstützung von Spencer Wood, der in dieser Saison OC bei den Munich Cowboys war. 

OJ 000053 2017 12 16OJS 0603

Es war das erste Training für die Jugend der Cardinals in voller Montur, das von dem neuen HC geleitet wurde. Bisher standen nur Konditionseinheiten und Basics ohne Ausrüstung auf dem Plan. Hilfe bekamen die Coaches von Spencer Wood und Yannick Baumgärtner. 

Spencer Wood ist US-Amerikaner und hat als Coach schon einige Stationen absolviert. Er trainerte in Kalifornien am Santa Barbara City College die Special Teams und Wide Receiver. In diesem Jahr wurde er OC in der GFL bei den Munich Cowbows. Außerdem war er Coach bei den Plock Mustangs (Polen) und für die Carinthian Lions. 

Yannick Baumgärtner spielte in diesem Jahr nicht nur für die erste Mannschaft der Essen Assindia Cardinals, sondern als Wide-Receiver auch für die deutsche Nationalmannschaft. Bei den Worldgames in Wroclaw konnte er die Silbermedalie gewinnen. Im Finale gegen "Coach Esume", der die französische Mannsschaft trainierte, verloren die Deutschen knapp mt 06:14. 

Mit dem ersten Sichtungstraining wurde die nächste Phase des Trainings gestartet, denn jetzt erfolgte die Einteilungen der jeweiligen Positonen. Noch ist der Zeitpunkt für den Einstieg in das Footballtraining ideal, denn bisher wurden hauptsächlich Grundlagen vermittelt. Interessierte können sich hier informieren: Training der U19 - Essen Assindia Cardinals.

Bilder vom Training sind hier: 

Drucken E-Mail

Zwei Neulinge treffen in der neuen NRW-Liga aufeinander

Mit den Herne Black Barons und Brilon Lumberjacks trafen am vergangenen Sonntag zwei Vereine aufeinander, die viele Gemeinsamkeiten haben, jetzt aber auch eine weniger.

HBBvsBL OJ

Beide Vereine sind noch ganz neu auf der American Football-Bühne, die Brilon Lumberjacks gibt es gut ein Jahr, die Black Barons aus Herne fast seit einem Jahr. In dieser Saison haben beide den Ligabetrieb aufgenommen und starten in der neu gegründeten NRW-Liga. Beide waren bisher sieglos in der Liga, aber die Briloner konnten am vergangenen Wochenende zwei Punkte aus Herne mitnehmen und dadurch eine Gemeinsamkeit reduzieren.

Die Rahmenbedingungen waren für die Akteure und Zuschauer ideal. Den weit über 500 Zuschauern wurde eine sehr gut organisierte Veranstaltung geboten. Anfangs wurde das Spiel von beiden Seiten in der Defense geprägt.  Keiner konnte Yards oder gar Fristdowns erzielen, so wurden die ersten Punkte auch durch ein Fieldgoal der Gäste erzielt. Vor der Pause erhöhten die Holzfäller mit einem Touchdown auf 00:09 (PAT – Extrapunktversuch schlug fehl).

Nach der Pause folgten noch zwei weitere Touchdowns der Briloner. Besonders sehenswert war der Touchdown zum 00:21 von Waldemar Bechthold. Für diesen Touchdown nahm er 70 Yards „Anlauf“ und trug das Ei in die Endzone der Herner Barons.

Für beide Mannschaften geht es am 04. Juni weiter. Die Brilon Lumberjacks empfangen die Lippstadt Eagles. Die Herne Black Barons spielen gegen die Duisburg Seahawks und hoffen dann wieder die auf die ersten Punkte in der Liga. 

 

Unsere Bildergalerien: 

Nick Jungnitsch

 

Oliver Jungnitsch

Drucken E-Mail

Die Panther können doch siegen und den Head Coach „duschen“

Irgendwann geht jede Serie zu Ende, denn nach einer gefühlten Ewigkeit konnten die Düsseldorf Panther gestern wieder mal einen Sieg (39:14) einfahren. Unangenehm wurde es daher für den Head Coach Deejay Anderson, denn die Gatorade-Dusche traf ihn unvorbereitet.

Dusche Deejay Anderson

Zur zweiten Begegnung hatte der GFL-Absteiger einen der GFL2-Aufsteiger zu Gast, die Rostock Griffins. Die Griffins standen vor im letztem Jahr auch schon fast in der GFL2, aber in der Relegation hatten die Ritterhude Badgers und die Essen Assindia Cardinals die besseren Karten.

In der ersten Halbzeit spielten die Rostocker munter mit und so stand es zur Halbzeit nur 19:14 für die Düsseldorfer. Nach der Halbzeit lief für die Griffins nicht mehr viel, denn sie brachten nichts auf das Scoreboard. Bruch im Spiel war nach kurz nach der Pause ein verschossenes Fieldgoal und Interception.

Die laut -den Hausherren- rd. 800 Zuschauer (wirken eher wie die Hälfte) sahen ein gutes Spiel der Panther, die Hoffnung auf weitere Siege in der GFL2 machen.  Man möchte hier nicht wieder zwei Jahre darauf warten,  denn der letzte Sieg datierte vom 25.04.2015.

 

Bildergalerie zum Spiel:

Nick Jungnitsch

Oliver Jungnitsch

Scoreboard;
6:0 Octavias McKoy 1-Yard-Lauf
7:0 Daniel Schuhmacher Extrapunkt
7:6 Cortez Barber 8-Yards-Pass von Trent Cummings
7:7 Henrik Glomm Extrapunkt
13:7 Zach Maynard 10-Yards-Lauf
19:7 Octavias McKoy 1-Yard-Lauf
19:13 Trent Cummings 2-Yards-Lauf
19:14 Henrik Glomm Extrapunkt
25:14 Tim Haver Droeze 14-Yards-Pass von Zach Maynard
31:14 Sergej Kendus 19-Yards-Lauf
33:14 Sergej Kendus 2-Punkte-Conversion
39:14 Oliver Martin 1-Yard-Lauf

Drucken E-Mail